Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 577 Gäste und keine Mitglieder online

Celtic Frost – Vanity/Nemesis (Re-Release)Celtic Frost – Vanity/Nemesis (Re-Release)

(BMG/Noise)

 

Im Zuge der großen Re-Release Kampagne der alten Noise Records Veröffentlichungen durch BMG ist jetzt endlich auch Celtic Frost an der Reihe! Die Schweizer und ihr immens einflussreiches Schaffen sollten eigentlich jedem Metalhead ein Begriff sein! Die 1984 aus der Asche Hellhammers entstandene Band um Tom G. Warrior (Guitar/Vox) und Martin Ain (Bass) hat in ihren vier von ´84 - ´90 bei bei Noise Records erschienen Alben (den 1988er Poser/Sleaze Ausrutscher „Cold Lake“ hat man auf ausdrücklichen Wunsch der Musiker nicht neu aufgelegt) einige im Metal später etablierte Genres vorweggenommen. Sei es weiblicher Gesang in Verbindung zu Growls, die Fusion Klassik & harter Sound, elektronische Spielereien, etc., etc.! Die jetzt neu aufgelegten Alben „Morbid Tales“, „To Mega Therion“, „Into the Pandemonium“ und „Vanity/Nemesis“ sind ein unerschöpflicher Quell genialer Ideen und bahnbrechender Innovationen! Als fünften Re-Release hat man noch eine „Best Of“ Doppel CD namens „Innoncence and Wrath“ veröffentlicht, die einen interessanten Querschnitt durch das Schaffen der Schweizer darstellt. Alle Discs kommen im edlen Digibook, wurden mit zahlreichen Fotos, Liner Notes, Infos ausgerüstet und natürlich gibt es Bonus Tracks und das Ganze wurde zudem von Tom G. Warrior himself mit seinem Triptykon Kumpel Victor Santura in dessen Studio remastered! Auf Vinyl gibt es die schicken Alben natürlich auch. Absolut empfehlenswert – essentieller Stoff!

 

1990 veröffentlichten Celtic Frost dieses (bis zur Reunion 2006) letzte Studio Album. Nach all den Jahren mit Line Up Problemen, Streitereien mit Noise Records, dem 1988er Sleaze Metal Experiment „Cold Lake“ und stilistischer Experimente, war „Vanity/Nemesis“ ein wieder härteres Werk. Tom und Martin hatten ihren Kumpel und „Morbid Tales“ Drummer Stephen Priestly in der Band und Curt Victor Bryant als zweiten Gitarristen. Aufgenommen wurde in Berlin in den Skytrack und Hansa Studios mit Roli Mosimann (u.a. The Young Gods) aus der Schweiz. Die Produktion ist sauber und drückend, Stücke wie „The Heart Beneath“, „Wine in my Hand“ oder „Phallic Tantrum“ konnten alte wie neue Fans faszinieren. Klar, das dunkle mystische älterer Tage war nicht mehr so präsent, aber Thrash Metal konnte man das schon nennen was da geboten wurde. Das man geschmacklich aber auch andere Pfade mag zeigen die beiden vorhandenen Coverversionen „Heroes“ (David Bowie) und „This Island Earth“ (Bryan Ferry). „Heroes“ ist einer der beiden Bonustracks dieser Wiederveröffentlichung, der Zweite ist „A Descent to Babylon“. Diese Platte ist wahrscheinlich diejenige die man am wenigsten kennt/wahrnimmt von CF. Dieser Re-Release bietet die Möglichkeit das jetzt nachzuholen, es lohnt sich.

 

(Arno)

 

www.celticfrost.com

 

           


Musik News

Live Reviews

Movie News