Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 312 Gäste und keine Mitglieder online

Musikreview Totentanz-Magazin

Guns n' Roses - Appetite For Democracy 3D: Live At The Hard Rock Casino - Las VegasGuns n' Roses - Appetite For Democracy 3D: Live At The Hard Rock Casino - Las Vegas
(USM)

 

Im Zeitalter der Überflutung von Live Dokumenten konnte man sich als Fan von Guns N Roses wirklich auf diese Veröffentlichung freuen, ist dies doch das erste offizielle Live Dokument seit 1992. Und der Gunners-fan wird auch nicht enttäuscht. Geboten wird nämlich ein perfekter Querschnitt der gesamten Discographie, inklusive aller Hits wie "Welcome To The Jungle", "You Could Be Mine", "Patience" oder Titel neueren Datums wie "Street Of Dreams" oder "Better".
Dazu gesellen sich ein paar berühmte Coversongs (u.a. "Knockin On Heavens Door") aber auch außergewöhnliches wie "The Seeker" (von The Woho) oder "Objectify", bei dem Gitarrist Bumblefoot den Gesang übernimmt.
An der Songauswahl kann man also wahrlich nicht meckern, kommen wir zur Show. Und diese fällt natürlich ebenfalls bombastisch aus. zwei große Laufstege die es den Musikern ermöglichen, teils über dem Publikum links und rechts der Bühne zu agieren, eine große Leinwand mit Videoeinspielungen, fette Lichtshow, Go-Go Tänzerinnen, ein schwebendes Piano bei "November Rain" und noch so einiges mehr. Also auch richtig fett.
Und die Performance? Natürlich steht mit Axl Rose das einzige verbliebene Originalmitglied im Mittelpunkt und er macht seine Sache richtig gut. Optisch zwar bekanntlich stark verändert, sprintet dieser aber immer noch die vollen 3 Stunden von einer Seite zur anderen und singt richtig gut. Es gibt ein paar Patzer in der Gesangsperformance, die aber für meinen Geschmack einfach nur unterstreichen, dass hier live gesungen wird. Ansonsten interpretiert er einige Sachen etwas anders, im Großen und Ganzen aber richtig stark souverän. Vor allem hätte man Axl diese Leistung irgendwie wirklich nicht mehr zugetraut. Hut ab (auch wenn dieser seinen die ganze Show über aufbehält, wenigstens geht die Sonnenbrille ab und zu mal von der nase).
Den Rest der Band darf man aber keinesfalls verachten, denn u.a. der schon erwähnte Bumblefoot oder Dj Ashba sind schon starke Persönlichkeiten die nicht nur ihre Instrumente perfekt beherrschen.
Zusammenfassend kann man also sagen, dass sich jeder Fan dieses Dokument ruhig kaufen kann, vorausgesetzt er ist kein Slash Fanboy und verachtet das, was Axl seit dessen Ausstieg macht. Wobei die 3D Version bestimmt noch sehenswerter ist, mir lag allerdings nur die DVD zum bewerten vor.

 

Die DVD kommt aber im 5.1 Surround Sound daher und bietet noch Bonusmaterial mit div. Interviews und einer Photogalerie.

 

(Röbin)

 

http://www.gunsnroses.com/


Musik News

Interviews

Movie News