Bloodspot_ByTheHorns.jpgBloodspot - By The Horns

Bret Hard Rec. / S.A.O.L.

 

Die Jungs von BLOODSPOT haben in letzter Zeit wohl verstärkt HATESPEHERE gehört, Allewetter! Den 2011er Vorgänger "Embrace The End" fand ich etwas unspannend, aber "By The Horns" läuft mir echt gut rein. Der Titel ist aber auch Programm. Die Songs und das Riffing packen einen diesmal richtig bei den Hörnern. Die Songs wirken wesentlich besser auf den Punkt gespielt und viel kompakter als auf "Embrace The End". Hier sitzt jeder Song wie ein Schlag in die Fresse oder wahlweise in die Magengrube, ganz nach Vorliebe. Sogar fast so gut, wie bei den bereits erwähnten HATESPEHERE. Die satte, nicht übermäßig aufgeblasene, Produktion tut ihr übriges dazu. Auch Neu-Sänger Peter Kunz passt bestens ins Gesamtbild und röhrt sich herrlich angepisst durch das Album. Auch wenn die Jungs mal etwas Fahrt aus den Songs nehmen("Volcanos"), kommt keine Langeweile auf, so muss das sein. Ein echt starker Thrash Bastard, genug gesagt!

 

(Schnuller)

 

http://bloodspot-music.de/


Musik News

Movie News

Bücher