Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 428 Gäste und ein Mitglied online

Uwe Laub - SturmUwe Laub - Sturm

(Heyne Verlag)

- wer Wind sät... -

Daniel Bender sitzt mit seinem Kumpel Ben im Berliner Olympia-Stadion. Sie verfolgen das Bundesligaspiel zwischen der Hertha und Bayern München, als sich über ihnen eine Cumulonimbus Wolke bildet. Ein Gewitter ungeahnten Ausmaßes bricht über die Zuschauer des Erstligaspiels herein. Als sich ein Tornado bildet, der nach einer kleinen Richtungsänderung direkt auf das Olympia-Stadion zu steuert und ein Blitz in einen Flutlichtmast einschlägt, bricht Panik im Stadion aus. Es gibt viele Tote.

Ortswechsel: Jakutsk - Russischer Föderationskreis Fernost: Jewgeni Sorokin arbeitet in den tiefen Stollen der ALROSA-Diamanten-Minen, als seine Schicht frühzeitig beendet wird. Gerüchte machen die Runde, etwas Merkwürdiges habe sich an der Erdoberfläche ereignet. Normalerweise herrschen hier Temperaturen um die minus 30 Grad, doch weht ihm und seinen Kumpel ein milder Windhauch um die Ohren, als sie den Aufzug aus der Tiefe verlassen. Sie treten nach draußen in gleißendes Licht. Hier ist es regelrecht heiß. Alles um sie herum ist getaut und es stinkt nach fauligen Gasen. Busse und ganze Häuser versinken im Schlamm. Gasleitungen zerbersten, Panik bricht aus. Hier sind ebenfalls viele Tote zu beklagen.

Auch in Bredenstedt bei Hannover spielt das Wetter verrückt. Laura Wagner, Angestellte der Firma Andra AG (einem führenden Unternehmen in der Hochfrequenztechnik) befindet sich mit ihrem elfjährigen Sohn Robin auf dem jährlichen Stadtfest. Robin läuft beim Umzug mit, den sich Laura auf keinen Fall entgehen lassen möchte. Die Sonne scheint bei annähernd dreißig Grad, als sich urplötzlich der Himmel zuzieht und ein Sturm zu toben beginnt. Faustgroße Hagelkörner werden gen Erde geschleudert. Lauras Sohn wird von einem dieser Eisbrocken am Kopf verletzt. Er muss in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Nicht viel rosiger sieht es in Südaustralien am Lake Alexandria aus. Hier sind Riley Dohaney und sein Beifahrer Steve Jenkins mit dem Jeep zum Point-Malcolm-Leuchtturm unterwegs. ©Marion LaubAls sie sich über die Klippen des Sees lehnen, bemerken sie voller Erstaunen, dass der Wasserspiegel des Sees um mindestens 15 Meter abgesunken ist. Und noch viel schlimmer, sämtliche Fische schwimmen Bauch nach oben an der Oberfläche. Was ist hier geschehen?

Zurück in Hannover erscheint ein hochrangiger Angestellter der Andra AG nach einem Auslandsaufenthalt nicht auf der Arbeit. Er ist nicht zu erreichen. Seine Sekretärin und enge vertraute Laura Wagner macht sich große Sorgen um ihn. Zurecht?

 

Ein Mann, der sich der Wikinger nennt, betreibt einen kritischen Blog. Er schreibt über die kürzlich aufgetretenen, weltweit dokumentierten Wetteranomalien und erhält interessante Tipps von einem Insider im Darknet. Doch wie hängen all diese Wetterphänomene zusammen und wer oder was ist dafür verantwortlich?

 

Gemeinsam mit dem Meteorologen Daniel Bender und dessen Kumpel Leif, deckt Laura ein Komplott auf, dass seines Gleichen sucht. Und plötzlich ist ein skrupelloser Killer hinter ihnen her. Ein brandaktueller, hochbrisanter und gut recherchierter Öko-, Wissenschafts- und Wirtschafts-Thriller von globalem Ausmaß entbrennt, die in einen heftigen Showdown mündet, der wahrlich nichts für schwache Nerven ist.

 

©Marion LaubDer, 1971 in Rumänien geborene und heute mit Frau und Labrador "Marley" in München und Fort Myers/USA lebende Schriftsteller Uwe Laub, lässt in seinem zweiten Thriller "Sturm" Wirklichkeit, Fantasie und Fiktion miteinander verschmelzen. Und obschon die Sprache des ehemaligen Börsenhändlers und heutigen Pharma-Unternehmers, aufgrund seines nüchternen, wie konservativen Erzählstils zu Beginn der Story noch etwas steif rüberkommt, entwirft Laub einen äußerst unterhaltsamen, spannenden und informativen Plot. Das umfangreiche, aber gut beschriebene Personal, der häufige Wechsel der Lokalitäten, wie auch die häufig eingeschobenen theoretischen Passagen stören den Lesefluss dabei kaum. Der Leser kann zwar früh erahnen, wohin die 400 Seiten umfassende Reise geht, dennoch tut dies der Spannung und der hohen Erwartungshaltung keinerlei Abbruch. Uwe Laub recherchierte jahrelang für seinen zweiten Roman "Sturm", der im Februar 2018 im Heyne Verlag veröffentlicht wurde. Sein erster Thriller "Blow Out" erschien 2013 im Ullstein Verlag. Uwe Laubs drittes Werk "Leben" soll im Frühjahr/Sommer 2020 ebenfalls über Heyne auf den Markt gebracht werden.


(Janko)

 

Link zur Buchseite des Verlags:  https://www.randomhouse.de/Paperback/Sturm/Uwe-Laub/Heyne/e497647.rhd

 

Uwe Laub - Sturm

Thriller

ORIGINALAUSGABE

Paperback , Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-41980-3

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.

€ 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne Verlag

Erschienen am  12. Februar 2018

 

www.uwelaub.de

https://www.facebook.com/uwelaubautor/


Musik News