Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 533 Gäste und keine Mitglieder online

Roque Larraquy - Die Mutterfresserin

Roque Larraquy - Die Mutterfresserin
(Festa Verlag)

- unmoralische und bizarre Geschichte aus Experimentierfreudigkeit, Skrupellosigkeit und purem Wahn -

 

Mit den Zutaten Ärzte, Heilanstalt, Experiment, Amoral, Liebe, Leben und Tod hat der, 1975 in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires geborene Schriftsteller und Drehbuchautor Roque Larraquy, eine extraordinäre Horror-Komödie an den Start gebracht. Das Original, des heuer in Deutschland erschienenen Festa Must Read Band 37 "Die Mutterfresserin", wurde im Jahre 2010 in Argentinien unter dem Titel "La Comemadre" publiziert und umfasst in der deutschen Version 192 Seiten.

 

Provinz Buenos Aires, Argentinien, im Jahre 1907. Ledesma, seines Zeichens Direktor der "Heilanstalt Temperley", möchte durch seine Ärzteschaft ein makabres Experiment durchführen lassen. Für seinen Auftraggeber und Besitzer der Anstalt, Mr. Allomby, soll er auf unmoralische und ethisch verwerfliche Weise die Fragen nach dem Tod und dem "Danach" klären. An Skrupellosigkeit kaum zu übertreffen, spielt Ledesma mit dem Anspruch auf und der Sehnsucht nach Leben, seiner Patienten. Den Tod selbiger nimmt er dabei billigend in Kauf, will er doch Ergebnisse präsentieren können. Und so setzt sich eine Tötungsmaschinerie ungeahnten Ausmaßes im Gang. Die Ärzte spielen mit, als gäbe es an der infamen Vorgehensweise weder in ethischer, noch moralischer Weise irgendetwas zu überdenken.

 

Roque Larraquys unorthodoxer Plot ist skurril, humorvoll, einfach nur zum Kopfschütteln! Mit seinem eigenwilligen, verstörenden, um nicht zu sagen grotesk ausufernden Gedankengut, ist "Die Mutterfresserin" ein wahrlich seltsames Konstrukt und alles andere als leicht zu lesen. Ihm haftet stets ein bizarrer, von Phantasmagorie getriebener Unterton an. Der staubtrockene und bitterböse, schwarze Humor liegt bei Larraquy oft im Wortwitz selbst begründet. Die Atmosphäre wandelt im Dunstkreis zwischen Gleichgültigkeit, Wahn, Glauben und Aberglauben. Der argentinische Autor wirft dabei nur allzu gerne mit Fremdwörtern, häufig aus dem Ärztejargon, um sich. Larraquys Sprache beruht auf einer Art kurz angebundenem Pragmatismus und ist doch von tiefgreifenden Verwurzelungen geprägt. Ein dreidimensionales Denken scheint hier ab und an nicht mehr ausreichend zu sein. Zu Beginn des zweiten Teils, in dem der Argentinier zunächst die Unzulänglichkeiten eines Lebens als übergewichtiger Teenager beschreibt, kam ich aus dem Lachen fast nicht mehr heraus. Diese Passage ist einfach göttlich geschrieben. Im weiteren Verlauf macht mir Larraquys bizarres Gefasel jedoch den Eindruck, als habe er indes einen mittelschweren Hirnschlag erlitten und schreibe nur mehr wirres, unzusammenhängendes Zeug. Ich kann seinen Ausführungen oder deren Sinn ab diesem Zeitpunkt jedenfalls nicht mehr so recht folgen. Von da an nimmt der groteske Roman "Die Mutterfresserin" leider eine unaufhaltsame Talfahrt. Das Ganze bleibt mir letztlich ein unlösbares Rätsel, das mich einigermaßen sprachlos und vollkommen verwirrt zurücklässt. Man kann die "Die Mutterfresserin" als hohe Kunst an der Literatur verstehen oder auch als Verbrechen an selbiger betrachten. Dies zu beurteilen, bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil habe mich durchaus unterhalten gefühlt, hätte mir von Roque Larraquy aber etwas klarere Strukturen gewünscht. "Die Mutterfresserin" wurde für den National Book Award in den USA und für den Best Translated Book Award 2018 nominiert.

 

(Janko)

 

https://www.facebook.com/roque.larraquy

https://www.instagram.com/roquelarraquy

 

Roque Larraquy - Die Mutterfresserin

Festa Verlag

Horror-Komödie

Buchreihe: Festa Must Read Band 37

ISBN: 978-3-98676-022-9

192 Seiten

Gebundene Ausgabe in der Festa-Lederoptik; mit Leseband

Originaltitel: La Comemadre (2010)

Aus dem argentinischen Spanisch übersetzt von Linus Guggenberger

Erscheinungstermin: 22.09.2022

EUR 22,99 Euro [DE] inkl. MwSt.

 

Weitere Formate:

ISBN eBook (epub) oder Mobipocket Kindle Format: 978-3-9867-6023-6

Erscheinungstermin: 17.08.2022

EUR 5,99 Euro [DE] inkl. MwSt.

 

"Die Mutterfresserin" beim Festa Verlag: https://www.festa-verlag.de/die-mutterfresserin.html

 

Leseprobe: https://www.festa-verlag.de/mpattachment/file/download/id/616/


Musik News

Live Reviews