Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 284 Gäste und keine Mitglieder online

enemies-closer-bluEnemies Closer

(Planet Media)

 

Eine – bis auf zwei Menschen – unbewohnte Insel im Grenzgebiet der USA und Kanada. Ausgerechnet in diesem Naturparadies schmiert ein Flugzeug mit einer nicht unbeträchtlich großen Ladung Drogen ab. Eine Truppe Gangster um den wirren Veganer Xander (Jean- Claude „Hard Target“ Van Damme) will die Drogen an sich nehmen. Die bereitstehende Truppe der US Drogenbehörde ist schnell eliminiert. Jetzt steht Xander und seiner Mannschaft eigentlich nur der Ex Navy Soldat und aktuelle sowie sehr pflichtbewusste Parkranger Henry (Tom Everett "American Werwolf 2" Scott) im Weg. Dieser bekommt im Kampf gegen die Drogengangster unerwartet Hilfe von Clay (Orlando „Evolution“ Jones). Dieser wollte sich an Henry - für seinen im Afghanistan Einsatz tödlich verunglückten Bruder - rächen. Die Streitigkeiten der beiden ungleichen Männer müssen im Kampf gegen Xander und Co allerdings erst einmal bei Seite geschoben werden. 

 

Peter Hyams ist der Regisseur von „Enemies Closer“. Dies ist nach „Timecop“ und „Sudden Death“ bereits die dritte Zusammenarbeit mit Jean-Claude Van Damme. Man könnte auch spöttisch behaupten, die dritte Zusammenarbeit zweier Männer, die in Hollywood eigentlich mal aufgrund von erfolgreichen Filmen im oberen Bereich waren und mittlerweile doch ziemlich abgeschmiert sind. Mit „Timecop“ lässt es sich besser leben als mit „Sudden Death“, beide Filme allerdings sind um längen besser als „Enemies Closer“. Dieser besticht durch ein schwaches Drehbuch, Charaktereigenschaften die eigentlich nichts zur Sache beitragen (das Veganer Dasein von Xander beispielsweise), einem blassen und sehr schwachen Helden (ein Michael Dudikoff konnte seinerzeit in der „American Fighter“ Reihe mehr und das war schon nicht viel), vorhersehbaren Wendungen sowie überwiegend schwachen Fights (sieht man mal vom ersten Auftritt Van Dammes in dem Streifen ab). Wohlwollend könnte man „Enemies Closer“ als B-Trash Actioner bezeichnen. Realistischer allerdings ist vielmehr die Einsicht, dass von „The Muscles From Bruxelles“ leider nicht mehr viel zu erwarten ist. Die Hoffnung eines Fans und der Wunsch für ihn als Schauspieler sind, dass er nicht in die Gefilde eines Steven Seagal abdriftet. Denn im Gegensatz zu neuen Seagal Veröffentlichungen, freue ich mich doch immer wieder auf einen neuen Van Damme, schließlich hat er auch in jüngerer Vergangenheit mit dem einen oder anderen Film (beispielsweise „Six Bullets“) in tragender Rolle überzeugen können. „Enemies Closer“ konnte nicht überzeugen aber in puncto Jean-Claude Van Damme Veröffentlichungen stirbt die Hoffnung doch zuletzt.

 

Die Disc erscheint mit gutem Bild und gutem Sound im englischen O-Ton sowie deutsch synchronisierter Fassung. An Extras gibt es außer diversen Trailern nichts.

 

(Zvonko)   

 

Einspruch! In dem Fall kann ich dem geschätzten Kollegen aber ganz und garnicht zustimmen. Der Film ist klasse, bietet satte Action und ist von Peter Hyams bestens in Szene gesetzt. Van Damme hat einen Riesenspaß daran den Bösewicht zu mimen (wie schon in "The Expendables 2") und das überträgt sich sofort auf den Zuschauer. Nicht umsonst wird "Enemies Closer" überall abgefeiert. Jean - Claude  ist nicht auf dem absteigenden Ast sondern auf dem Weg (zurück) nach oben! Überzeugt euch davon!

 

(Arno)

 

 


Musik News

Live Reviews

Movie News