Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 284 Gäste und keine Mitglieder online

Abott und Costello treffen die HollywoodmonsterAbott und Costello treffen die Hollywoodmonster

(Koch Media)

 

Abott & Costello, die beiden Ulknudeln trafen ja ab den späten 40ern auf die berühmten Hollywoodkreaturen Frankenstein, Wolfsmensch, Mumie, Dracula, Mr. Hyde und den Unsichtbaren.

Vier Filme vereint in einer hübsch aufgemachten Box und jeder Film in einer Art Digipack

mit informativem Werdegangtext. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich das erste mal

"Abott und Costello treffen Frankenstein" als kleiner Zwockel im TV sah. Nun fast 30 Jahre später, kann ich mich erneut dieser kleinen Perle der Horrorkomödie erfreuen. Und es funktioniert immer noch bestens. Freilich sind ein Großteil der Gags aus heutiger Sicht naiv und sehr vorausschaubar. Über einige kann man sich aber auch heute noch ergötzen. Es macht einfach Spaß sich diese Abenteuer in der Welt der Kultmonster und nicht zu vergessen ihrer Kultdarsteller wie Boris Karloff, Bela Lugosi und Lon Chaney jr. anzusehen.

Endlich kann man dies auch mal in der Original Tonspur tun,wobei die deutsche Synchro aber ebenso zu gefallen weiß. (Ausser bei "Abott und Costello treffen Dr. Jekyll und Mr. Hyde" , ist nur in Englisch, aber deutsch untertitelt).

Nicht wenige der Lacher beziehen ihre Intensität, gerade beim ersten Film, aus der deutschen Übersetzung. Für mich ist "Abott und Costello treffen Frankenstein" immer noch der beste Streifen aus dieser Kollektion. Die anderen drei Werke " Der Unsichtbare trifft auf Abott und Costello", "Abott und Costello treffen Dr. Jekyll und Mr. Hyde" und "Abott und Costello als Mumienräuber" hinken zwar etwas hinterher, vor allem letzterer, sind aber trotzdem eine Bereicherung und runden die ganze Sammlung ab. Man darf nicht vergessen wie alt diese Filme schon sind und in Anbetracht dessen sind die Ausstattung, Effekte und Detailverliebtheit einfach klasse. Hübsch anzusehen ist auch die Auswahl an Darstellerinnen, welche für die damalige Zeit zumindest, gewagt erotisch zu Werke gehen und allesamt schon irgendwas von Immodesty Blaize hatten.

Die Kollektion beinhaltet neben den zugehörigen Trailern und diversen Audiokommentaren auch eine sehr schöne Doku über die vier Streifen und gewährt einen interessanten Einblick in das Leben der Darsteller und ihrer Nachkommen.

 

 

(Zappa)


Musik News

Live Reviews

Movie News