Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 420 Gäste und ein Mitglied online

 

Mit ihrer neuen Scheibe „The Pale Man is holding a broken Heart“ können Velvet Viper wieder mal voll überzeugen. Die Band um ex Zed Yago Frontfrau Jutta Weinhold liefert starken epischen Heavy Metal voller Kraft und Tatendrang! Da war es sonnenklar das wir der über 70 jährigen Sängerin mal wieder auf den Zahn fühlen müssen…

 

 

Hallo Jutta! Gratulation zur gelungenen neuen Platte! Bevor wir auf diese zu sprechen kommen würde ich gerne wissen wie allgemein die Reaktionen zu eurer Comeback CD „Respice Finem“ ausfielen?

 

Guten Morgen Arno. Danke für Deine Fragen, für Dein Interesse. Solange die Medien, die Magazine, das Publikum, die Freunde, die Fans sich um uns kümmern, solange geht es ewig weiter – falls die andere Welt uns nicht dazwischen kommt. Also zu Deiner Frage: Du siehst wir sind sehr fleißig und schmieden das Eisen solange es heiß ist. Mit Holger Marx habe ich einen Musiker, der genauso euphorisch ist und immer neue Ideen hat wie ich. Das ist wirklich ein Glücksgriff, der Holger.

Wir haben auf „Respice Finem“ sehr viele Online und Print Interviews gehabt und das Interesse war groß. Das freut mich, als alten Rock-Indianer besonders und zeigt, dass die Leute Zed Yago, Velvet Viper und mich nach so vielen Jahren nicht vergessen haben. Wir hatten ein schwedisches Label und die bringen im Anfang nächsten Jahres auch noch eine LP heraus. Das spricht schon mal für eine gute Zusammenarbeit. Mit dem Plattenverkauf ist das ja nicht mehr so prall, wie wir alle wissen. An dem Tag an dem unsere „Respice Finem“ veröffentlicht war, gab es die ganze CD zum free downloaden im Netz.

Die Reviews waren durchweg positiv und wir hatten Spaß daran sie zu lesen. Velvet Viper hat Gigs gespielt u.a. HOA und WOA und kleinere Festivals und bei den Auftritten sehen wir immer glückliche Gesichter, in denen die Sonne aufgeht.....Also alles in allem ein gelungenes Comback.

 

Wie kam es dann zum Deal mit Massacre Records?

 

Jutta: wie das so ist, der eine erzählt es dem anderen, man bekommt Tipps, ruf doch da mal an und so war es auch mit Massacre  

Records. Thomas Hertler war gleich begeistert und so entstand der Deal, der uns sehr freut.

 

Wann entstanden die neuen Songs für „The Pale Man…“?

 

Jutta: Wie immer Arno. Ich habe die Texte oder Text-Vorschläge und Holger die Riffs und Gitarrenparts. Wir sitzen in unserem Demo-Studio und gucken was zusammen passt. Holger ist ein sehr kreativer und toller Gitarrist wir können sehr gut miteinander komponieren. Er findet es auch gut, dass wir keine Liebe, Triebe, Schmerz Songs machen.

Ich habe immer sehr viel, eigentlich zu viel, Text und Holger schafft es mich zu überzeugen, dass wir die Hälfte heraus streichen, da sonst jeder Song 15 Minuten lang wird -smile- Es sind auch dieses Mal wieder klassische Elemente dabei, ich kann es einfach nicht lassen -smile- Mit der -Götterdämmerung- oder Shakespeares King Lear -The wheel has come full circle....oder die Geschichte aus dem alten Testament -Samson and Delilah- die Kraft der langen Haare -smile- bemerke: Jutta ist Langhaarfetischist......Es gibt aber auch zeitgemäßes, wie z.B. -Something is rotten- unser Beitrag für die Probleme unserer Zeit.

 

Wie waren die Aufnahmen mit Tommy Newton im Vergleich zum letzten Mal mit Kai Hansen?

 

Jutta: Kai ist ein alter Freund von mir und ich schätze ihn sehr. Er ist kompetent. Großartiger Gitarrist und Sänger und hat viel Ahnung vom Produzieren. Er ist mega sympathisch. Es war schön mit ihm. Ich bedanke mich bei Kai, weil er sich die Zeit für uns genommen hat, obwohl die Vorbereitung für die große Helloween Welt-Tour lief. Tommy Newton kannte ich als Musiker von Victory. Er ist ein verdienter Produzent ein Profi mit know how in Sachen Hardrock und Metal. Nachdem wir uns getroffen haben, konnten wir uns gerne dazu entscheiden Tommy mit der Produktion zu betreuen.

 

Der Vorgänger hatte so paar Accept mäßige „Russen Chöre“ – die sind diesmal eher nicht am Start, wie kam das?

 

Jutta: ha ha, Russenchöre na ja Kai ist oft in der Slowakei, nein Spaß bei Seite, Tommy hatte da andere Vorstellungen in Sachen Chöre.

 

Wie ist der Albumtitel zu verstehen? Es gab ja mal einen Zed Yago Song „The Pale Man“…

 

Jutta: Ach ja, Arno, ich habe immer an den “Bleichen“, den Pale Man, den Fliegenden Holländer gedacht er gehört zu mir zu meinem Leben zu meiner Musik und ich wollte ihn noch mal zurückholen, vielleicht kann er ein paar alte Wunden heilen. -seufz-

 

Welche textlichen Themen bist du sonst noch angegangen? Nibelungen, Shakespeare, Samson und Delilah – aber auch sozialkritisches glaube ich rauszuhören – korrekt?

 

Jutta: Ja, ich habe es schon zum Teil beantwortet. Mit dabei ist auch sozialkritisches -Keep your head up- Confuse and satisfy kommt dann mehr aus der Poesie, -versuche nur die Menschen zu verwirren, sie zu befriedigen ist schwer- Faust oder auch literarisches: -All by yourself“ wenn es drauf ankommt musst du alles alleine machen. Leben, Lieben, Sterben und in Sachen Fantasy -One -Eyed Ruler- v v coverDie Geschichte von Odin, der sein Auge geopfert hat um in die Zukunft zu sehen.

 

Werdet ihr wieder in erster Linie Einzelgigs und Festivals spielen oder kommt mal eine durchgehende Tournee?

 

Jutta: wahrscheinlich bleibt es bei den Wochenendgigs. Es konzentriert sich meistens auf Donnerstag Freitag Samstag. Bei durchgehenden Tourneen gibt es das finanzielle Problem. Wer soll das bezahlen – Am Gelde hängt zum Gelde drängt am Ende einfach alles (Goethe) Wir würden das sehr gerne machen, aber leider....you can't always get what you want.... und so steigen wir am WE in unseren Bandbus und fahren kreuz und quer durch das Land. Rock 'n Roll heißt auch Autobahnfahren. Es gibt auch nur ein -take it or leave it – da ist nichts dazwischen. Ich will es machen und danke meinen Eltern für die Gene und Rock 'n roll für den Spirit.

 

Bist du über die aktuelle Heavy Metal Szene informiert? Welche Bands gefallen dir?

 

Jutta: ich habe ja die beste Zeit der Rock Musik erlebt und so liebe ich die alten Bands, wie Led Zeppelin, Deep Purple, Dio, Black Sabbath, usw. natürlich auch Iron Maiden, Judas Priest Anthrax, Manowar, Gamma Ray, Helloween, Rammstein, Arch Enemy und und und viele mehr, solange es kein Schlicht-Metal oder Cheap Thrill Metal ist.

 

Hier ist der Platz für deine abschließenden Worte:

 

Jutta: Hallo Freunde der schweren Musik. Wenn wir alle noch viel damit erleben wollen, dann geht bitte in die Clubs schaut euch die Bands an, die ihre eigene Musik spielen, denn der Sinn des Ganzen ist: Musik zu machen, die der eigenen Mentalität entspricht. Es muss auch für die jungen Talente möglich sein von ihrer kreativen Musik zu leben. Wenn ein Club nach dem nächsten dicht macht weil kein Publikum kommt, dann ist es zu Ende mit dieser einmaligen, großartigen Rock-Familie zu der ihr gehört sowie alle Schreiber, Veranstalter, Clubs, Freunde, Fans usw. Vieles kann nur überleben -with a little help from our friends- Musik ist nicht nur Kommerz oder Konsum, Musik kann ideelle Werte vermitteln, die so unheimlich wichtig in unserer Gesellschaft sind. Wir brauchen nur mal Augen und Ohren offen zu halten, dann sehen wir was hier nicht stimmt: „Something is rotten“ es ist etwas faul im Staate..... Musik kann nicht zaubern, aber sie kann berühren. Wir sehen uns in Deiner Stadt, in Deinem Club auf Deiner Bühne. Es gibt viel zu tun, lass es uns machen. Wenn ihr mit uns seid, dann starten wir mal für die nächsten 27 Jahre.

 

(Arno)

 

https://www.facebook.com/VelvetViper/

 


Musik News

Movie News