Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 312 Gäste und ein Mitglied online

Alastor_syndromsAlastor – Syndroms Of The Cities / Destiny

Metal Mind Productions

 

Metal Mind haben bei diesen beiden Wiederveröffentlichungen mal in der heimischen  Vergangenheit gewühlt. Zu Tage gebracht haben sie Alastor. Eine Thrash Band aus Polen, die Ende der 80er gegründet wurde und `89 mit „Syndroms Of The Cities“ ihr Debut veröffentlichten. Dieses Debut, sowie das `90 aufgenommene „Destiny“, welches damals nie veröffentlich wurde, gibt es nun remastered und im Digipack zu kaufen. Alastor spielen hektischen, teils recht technischen, Thrash Metal und klingen ähnlich wie Turbo oder Wilczy Pająk/Wolfspider Ende der 80er auch geklungen haben. Das heißt, der Gesang hat diesen polnischen (etwas schrägen) Slang, wie  er auch schon bei den erstgenannten Bands zu finden war. Soundmäßig gehen beide Scheiben ok, klingen aber etwas blechern bzw. kratzig. Auf dem „Syndroms…“ Debüt poltert die ganze Angelegenheit noch etwas, auch sind einige Riffkombinationen doch sehr gewagt. Der leicht näselnde Gesang hat etwas von Jello Biafra (Dead Kennedys) und ist mitunter doch etwas anstrengend, die Höhen hat der Bube allerdings drauf. Bei den ruhigeren Passagen kräuselt es einem aber schon die Fußnägel, wenn Fronter Robert durch die Tonleitern stolpert. Auf dem nun erstmals veröffentlichten Zweitling „Destiny“, gehen die Jungs schon wesentlich aufgeräumter zu Werke. Die Songs wirken nicht mehr ganz so anstrengend, sind aber immer noch recht hektisch und mit vielen Breaks versetzt.  Alastor brachten bis 1997 zwei weitere Alben raus und sind seit 2004 wieder aktiv und veröffentlichten seitdem die Alben „Spaaazm“(2009) und „Out Of Anger“ (2012). Mittlerweile spielen die Jungs allerdings wesentlich groovigeren und zeitgemäßen Thrash.  Fans des rustikalen polnischen Thrash, könnten an den wiederveröffentlichten Alben allerdings Gefallen finden. Zum Reinschnuppern, würde ich eher „Last Warrior“ von Turbo oder das selbstbetitelte Debüt von Wilczy Pajak bzw. Wolfspider (die englische Übersetzung des Namens) empfehlen, die bei mir regelmäßig laufen.

 

(Schnuller)

 

http://www.alastor.pl/


Musik News

Interviews

Live Reviews

Movie News