Aktuelles Magazin

totentanz nr. 29

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 384 Gäste und keine Mitglieder online

Idylle – Hier hört dich niemand schreienIdylle – Hier hört dich niemand schreien
(I-On New Media)

 

Während eines Fotoshootings in den slowenischen Bergen werden die Amateur-Models Zina und Mia mitsamt der Crew von zwei degenerierten, Axt schwingenden Gestalten attackiert und in deren Behausung verschleppt. Dort wollen Francl und Vintlr mittels einer qualvoll und tödlich verlaufenden Prozedur Alkohol aus ihren Opfern gewinnen.


Man könnte darüber streiten, was an Idylle – Hier hört dich niemand schreien freakiger ist; die Idee, das Slasher-Kanonenfutter zu Schnaps zu verarbeiten, die Optik der Lederhosen tragenden, entstellten Killer, oder einfach die Tastsache, dass es sich hierbei um den ersten slowenischen Backwood-Slasher handelt. Vielleicht ist das Abgefahrenste auch schlicht die Tatsache, dass die Bergpanoramen in ihrer Erinnerung an urdeutsche Berg- und Heimatfilme eine derart imposante Kulisse liefern, dass man sie beinahe schon als den heimlichen Star des Films bezeichnet könnte. Davon abgesehen wird die hauchdünne Story flott durch die kurze Spielzeit von nur gut 80 Minuten getrieben, was zwar kein Garantie für ausbleibende Längen bedeutet, doch gegenüber vergleichbaren Streifen bleibt der geneigte Zuseher hier eher am Ball. Dafür sorgen auch die immer mal wieder aufkommenden Gewaltspitzen in Form handgemachter Old-School-Splattereffekte. Um einen erneuten Bogen zur teutonischen Filmgeschichte zu spannen sei gesagt, dass jene Gore FX ein wenig 90er-Schnaas/Ittenbach-Flair versprühen… oder besser verspritzen.


Das Bild der deutschen Blu-ray, die I-On dem ausländischen Mediabook nachgeschoben hat, ist geradezu erschreckend scharf. Bedenkt man das minimale Budget, welches für Idylle zur Verfügung stand, ist es schon verwunderlich, dass weitaus teurer produzierte Filme in Sachen Bildqualität oft weit hinter dem zurück bleiben, was hier dem Auge des Publikums schmeichelt. Der Ton ist okay, allerdings wären aufgrund der mittelprächtigen deutschen Synchro Untertitel zum slowenischen Originalton durchaus wünschenswert gewesen. Extras sucht man – abgesehen vom Trailer – vergeblich.

 

(mosher)


Musik News

Live Reviews

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion