Aktuelles Magazin

tt 31

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 417 Gäste und keine Mitglieder online

Powerwolf - Preachers Of The NightPowerwolf - Preachers Of The Night

(Napalm Records)

 

Der Wolf heult wieder und die Vampiric-Powermetal-Priester treten zu ihrer nächtlichen Messe an und machen mal eben so den ersten Platz in den deutschen Media-Charts. Hut ab und Glückwunsch kann man da nur sagen. Beständigkeit, Qualität, Spaß und Stiltreue zahlen sich eben doch aus. Powerwolf sind nach wie vor im Heavy/Powermetal angesiedelt, kokettieren mit christlich – okkulten Texten und die Kirchenorgel gehört nach wie vor zu ihrem Markenzeichen. So drücken die fünf Blutsauger rund um Sänger Atilla schon gleich beim Opener „Amen and Attack“ ordentlich auf die Tube und wer diesen Song mag kann fast bedenkenlos zugreifen, denn dieser Song gibt quasi die Marschrichtung des Albums vor. Es wird hier so auf die Tube gedrückt, dass ich teilweise das Gefühl habe der gute alte Speedmetal soll wiederbelebet werden.

So auch bei „Cardinal Sin“ oder „Lust for Blood“ welche so manchen Banger einen steifen Nacken bescheren werden. Ironisch zu Werke geht es beim heiligen Hodensack „Coleus Sanctus“ und mit „Kreuzfeuer“ ist der erste Powerwolf Song welcher komplett in Deutsch gesungen wird auf dem Album. Ohrwurm Songs und Melodien findet man auch auf diesem elf Lieder umfassenden Silberteller wieder zu genüge. Sammler sollten bei der Limited Edition zuschlagen, welche mit Patch und Bonus CD aufwartet. „Preachers of the night“ ist ein würdiger Nachfolger von „Blood oft he Saints“ und sollte alle Heavy und Powermetal-Fans begeistern.

 

(Patrick)

 

www.powerwolf.net

 

 

 


Musik News

Live Reviews

Movie News