AgainstEvil-Give_EmHell.jpgAgainst Evil – Give ’em Hell

Doc Gator Records

 

Die Inder AGAINST EVIL sind in unseren Breitengraden, wie ihre Landesgenossen Kryptos, nicht mehr ganz unbekannt. Beide Bands schlagen grob in die gleiche Kerbe und spielen ziemlich europäisch geprägten Heavy Metal. Das dritte Album (mein erstes) von AGAINST EVIL hört auf den Namen „Give ’em Hell“ und hat direkt ordentlich Eindruck hinterlassen! Vor allem das Songwriting ist eine ganze Ecke variabler als das ihrer Landsmänner. Das gilt auch für die Vocals die sich Bassist Siri und Gitarrist Sravan teilen, die zwar auch nicht durchgehend überzeugen („Stay Dead!“), aber einige  wirklich gute Hooklines auf der Pfanne hat. Fantastisch ist die True Metal Hymne „Warriors“, auf die Hammerfall mit Sicherheit neidisch sind. Das etwas schleppende Stampfende, deutlich von Accept beeinflusste „Lights Out“ kann fast ebenso begeistern und der Priest mäßige Opener/Titeltrack „Give ’em Hell“ ist ein Fistraiser vor dem Herrn, der sich sofort mitgrölen lässt. Somit ist klar, was man bekommt. Das Ganze wird mit viel Drive und Engagement dargeboten, ist gut arrangiert und macht entsprechend viel Laune. Zum Thema Originalität hat man nur ein müdes Lächeln übrig, dass in ein begeistertes „Hellyeah!“ übergeht, wenn der nächste Song angestimmt wird. Gut so!

 

(Schnuller)

 

https://www.facebook.com/againstevil.india


Musik News

Movie News

Bücher