Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Free PDF 

Aktuell sind 598 Gäste und keine Mitglieder online

sonntag_tot_coverAm Sonntag Bist Du Tot

(Ascot Elite)

 

James Lavelle (Brendan „Brügge Sehen… Und Sterben?” Gleeson) ist katholischer Pfarrer in einer Gemeinde irgendwo in Irland. Als sich ihm eines Sonntags während der Beichte eines seiner Schäfchen öffnet und über jahrelangen Missbrauch durch einen katholischen Geistlichen berichtet, den es über sich ergehen lassen musste, ist der Pfarrer geschockt. Als ihm sein Gegenüber im Beichtstuhl dann noch eröffnet, dass der Pfarrer nur noch eine Woche – bis zum nächsten Sonntag – zu leben hat, wird Pfarrer Lavelle sichtlich sprachlos zurückgelassen. Das Missbrauchsopfer will Rache. Es will Rache nehmen an der Kirche und ihren Bediensteten für die Qualen die es als Kind über sich ergehen lassen musste. Dem Opfer geht es aber nicht darum, sich an dem sündigen und perversen Geistlichen zu bestrafen, sondern an einem guten Mann der Kirche, der im Prinzip mit den Sünden seines Pfarrerskollegen gar nichts zu tun hat. Dadurch würde er Presse bekommen und die katholische Kirche würde geschockt werden und einmal mehr einen großen Schlag abbekommen. Für Pfarrer Lavelle beginnt eine harte Woche in der er sich um seine Gemeinde kümmert, für seine Tochter (die er vor seiner Priesterweihe mit seiner verstorbenen Ehefrau gezeugt hat) da ist sowie absolut Standhaft und ohne Zweifel an seinem Glauben festhält. Gerade letzteres ist sehr beachtlich, da seine Gemeinde voller Sünder, Zyniker und potentiellen Kandidaten für die an ihm ausgesprochene Morddrohung ist. Wird der Geistliche - wie schon Jesus Christus als religiöses Vorbild vor ihm – sein Leben für die Sünden anderer geben (müssen) oder schafft er es, das Gemeindemitglied von seinem Plan abzubringen?     

„Am Sonntag Bist Du Tot“ ist nach „The Guard – Ein Ire Sieht Rot“ die zweite Regiearbeit von John Michael McDonagh und somit auch seine zweite Zusammenarbeit mit Brendan Gleeson. Die Chemie zwischen dem Regisseur und seinem Hauptdarsteller stimmt, denn beide Filme überzeugen auf ganzer Linie. War ihre erste Zusammenarbeit eine fast rabenschwarze und mit herrlich zynischem britischem Humor durchzogene Komödie, ist die zweite Zusammenarbeit mehr dem Drama zuzuordnen. Auch hier gibt es mehr als genug zynische Momente und es gibt auch genug Platz für very britischen Humor aber der größte Raum wird ernsten und nachdenklich stimmenden (fast schon philosophischen) Dialogen gegeben. Generell widmet sich der Film mit seinem Aufhänger über Pädophilie in der katholischen Kirche (gerade in Irland gab es besonders große Skandale) einem harten und schweren Thema, behandelt es aber nur an der Oberfläche und widmet sich vielmehr der Frage, wie stark der Glaube in einem sein kann und wieviel Stärke er einem geben kann. Diese Herangehensweise ist sehr gut, denn die Motivation für die Morddrohung ist allgegenwärtig,  aus Sicht des Opfers mehr als Nachvollziehbar und muss gar nicht weiter ausgeführt werden. So liegt der Fokus also vielmehr auf einer fast schon philosophischen Ebene. Abseits des Missbrauchsthema werden viele bewegende, wichtige und nachdenklich stimmende Fragen gestellt und Situationen aufgezeigt, die jeder irgendwie kennt und mit denen jeder auf die eine oder andere Art und Weise im alltäglichen Leben konfrontiert wird. Brendan Gleeson spielt wie immer überzeugend und man hat sogar das Gefühl, beinahe die Rolle seines Lebens. Generell scheinen ihm Rollen in ruhigen (irischen) Filmen dieser Art wie auf den Leib geschrieben zu sein.

Mein Fazit zu diesem Film: Als Atheist und einer Person, die nicht viel mit Religionen jeglicher Art anfangen kann, hege ich großen Respekt, vor Menschen wie dem aktuellen Papst und einem Geistlichen wie er in diesem Film dargestellt wird. Denn genau dieses Bild schwebt dem  Oberhaupt der katholischen Kirche vor. Demut, gutes Handeln in Wort und Tat sollten die Grundpfeiler einer Religion sein und nicht Prunk und Protz, Doppelmoral sowie Machtstreben wie man es seit Jahrhunderten (nicht nur von der katholischen Kirche) kennt.   

 

Die Blu-ray erscheint mit gutem Bild und gutem DTS-HD Master Audio Sound 5.1. Untertitel gibt’s in Deutsch. An Extras ist ein kurzes 5 minütiges Special mit Kommentaren der Mitwirkenden über den Film und Trailershow.

 

(Zvonko)

 

Und hier noch ein Special zum Film - Danke an Voll:Kontakt Promotion:  

 

Irische Filme – Hart, aber herzlich

 

Irische Filme sind so rau wie die schroffe Küste der Insel und das sprichwörtlich schlechte Wetter und gleichzeitig so herzlich und liebevoll wie die Menschen, die dort leben. Die Fähigkeit, das harte Dasein mit einer guten Portion Verschrobenheit leichter zu ertragen, bestimmt den Grundton des irischen Kinoschaffens. AM SONNTAG BIST DU TOT (auf DVD und Blu-ray ab 24.03.) ist ein weiterer Film zwischen irischer See und grimmigem Sarkasmus. Hier ein paar der besten Filme von der grünen Insel mit dem schwarzen Humor.

 

THE GUARD - Ein Ire sieht schwarz (2011)

THE GUARD ist die erste Zusammenarbeit des kongenialen Duos aus Regisseur John Michael McDonagh und Hauptdarsteller Brendan Gleeson. Gleeson spielt darin den irischen Provinzpolizisten Sergeant Gerry Boyle, der es selber mit dem Gesetz nicht immer ganz genau nimmt, hin und wieder Drogen konsumiert, die Dienste Prostituierter beansprucht und den Alltag eher entspannt angeht. Als eine international agierenden Drogenschmugglerbande in Boyles Region ihr Unwesen treibt, muss Boyle mit dem geradlinigen FBI-Agenten Wendell Everett zusammenarbeiten. THE GUARD ist eine wundervolle Buddy-Komödie, die vor allem durch die Skurrilität und Unterschiedlichkeit Ihrer Protagonisten lebt.

 

INTERMISSION (2003)

Starbesetzt mit Colin Farrell, Cillian Murphy und Colm Meaney erzählt INTERMISSION eine rasend schnelle Liebes-und-Gangster-Geschichte. Es beginnt ganz einfach: John will seine Ex-Freundin Deirdre zurückgewinnen und plant zusammen mit dem Kleinganoven Lehiff, sie und ihren neuen Lover Sam zu entführen. Natürlich verläuft dies nicht nach Plan und es wird eine Kettenreaktion ausgelöst, die das Leben der vier und von vielen weiteren unfreiwillig Beteiligten deutlich durcheinander wirft - für manche nicht unbedingt zum Negativen.

 

LANG LEBE NED DEVINE! (1998)

53 Einwohner hatte das kleine irische Dorf Tullymore bis der alte Ned Devine verstirbt, als er im Fernsehen von seinem Lottogewinn erfährt. Die restlichen 52 Dorfbewohner beschließen daraufhin, den Gewinn von 6,89 Millionen Pfund unter sich aufzuteilen. Dafür muss allerdings der anreisende Vertreter der  Lottogesellschaft überzeugt werden, dass Ned Devine noch lebt. Ein eigentlich simpler Plan, wenn bloß alle Einwohner mitspielen würden... Wohl kaum ein anderer Film strotzt mehr vor liebenswerten Charakteren und wundervoller Situationskomik als LANG LEBE NED DEVINE.

 

THE COMMITMENTS (1991)

Vor 1991 wurde Soulmusik nur selten mit Irland in Verbindung gebracht, dann aber kam Alan Parkers THE COMMITMENTS. Der Film spielt im Dubliner Arbeiter-Millieu und erzählt von einer Gruppe Jugendlicher, die eine Soulband gründen. Schnell wird die Band zu einer lokalen Größe, kurz bevor der große Durchbruch zu gelingen scheint, beginnt die Band jedoch aufgrund von inneren Konflikten zu taumeln.

 

AM SONNTAG BIST DU TOT (2014)

Eigentlich will Dorfpriester James Lavelle (Brendan Gleeson) doch nur, dass es allen Menschen in seinem Provinznest an der irischen Küste gut geht. Doch seine Gemeinde schockt ihn regelmäßig durch ihren Hass und ihre Streitlust. Eines Tages, als der Geistliche die Beichte abnimmt, droht ihm eines seiner Schäfchen: „Am Sonntag bist du tot!“ Nicht, dass der unbescholtene Priester etwas ausgefressen hätte. Er soll stellvertretend für einen anderen katholischen Priester sterben, der dem Gläubigen früher Schlimmes angetan hat, aber nicht mehr lebt. Das Beichtgeheimnis hindert den Priester daran, die Polizei einzuschalten. Also muss er sich selbst auf die Suche nach seinem zukünftigen Mörder machen.

 

AM SONNTAG BIST DU TOT erscheint am 24. März auf DVD und Blu-ray.

 


Musik News

Live Reviews

Movie News