Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 291 Gäste und keine Mitglieder online

Buried AliveBuried Alive

(3 L Film)

 

Eine Clique von Studenten fährt am Wochenende in die Wüste um in einem abgelegenen Haus zu feiern und diverse Aufnahme Rituale für neue Studenten zu kreieren. Das Haus gehörte dem Opa von Zane, welcher seine ganz eigenen Gründe hat mit seinen Freunden dorthin zu fahren. Angeblich hatte der Alte in einer Miene viel Gold gefunden und keiner weiß wo es abgeblieben ist. Zane möchte im Keller des Hauses danach suchen. Die Warnungen des seltsamen Hausverwalters Lester (der selber hinter dem Gold her ist) schlägt Zane in den Wind und auch das Gerücht das die erste Frau seines Großvaters lebendig begraben wurde interessiert den Jungspund wenig. Es kommt wie es die Gesetze des Slashers verlangen....Zane gräbt im Keller nach dem Schatz und befreit damit den Geist der getöteten Frau, welcher sich dann gleich aufmacht mit der Axt die Partygirls and Boys abzuschlachten! Nach und nach verringert sich die Anzahl der Teenies und nur eine Person wird die Nacht überleben und lebendig begraben wird dann auch noch jemand...!

 

Regisseur Robert Kurtzman war in der KNB FX Group („From Dusk till Dawn“, etc.) und hat so manchen Horror Effekt kreiert. Selber Filme drehen macht dem Amerikaner auch Spaß, siehe „Wishmaster“, „The Demolitionist“ oder eben hier „Buried Alive“ von 2007. Der Film ist im Grunde ein typischer Teenie Slasher mit allem was dazu gehört. Dumme, saufende, kiffende und schreiende junge Studenten rennen durch die Nacht und natürlich sehn wir auch ordentlich Titties & Asses in dem Film. Ab und an kommt auch mal ein krasser Effekt zum Einsatz, hier zeigt Mr. Kurtzman dann sein wahres Talent! Wenn der schüchterne Nerd in zwei Hälften gespalten wird und der sportliche Loverboy das Gesicht abgezogen bekommt, dann klatscht jeder Splatter/Gore Fan Beifall. Rein Darsteller mäßig kann hier keiner groß Eindruck schinden (und wenn dann nur die Girls rein optisch gesehen), mit Ausnahme des Hausverwalters Lester, der wird nämlich von „Saw“ Killer Tobin „Jigsaw“ Bell gekonnt sarkastisch und sick verkörpert. Alles in Allem also ein Horrorfilm der durchaus unterhält und auch ein paar nette FX vorweisen kann, insofern man bereit ist die vorhersehbare Story zu akzeptieren.

 

Die DVD kommt in Amarayhülle und hat Ton in D/E 5.1. mit sehr gutem Bild. Bonus Features sind nur ein paar Trailer und Fotomaterial.

 

(Arno)


Musik News

Interviews

Live Reviews

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion