Tanith_Voyage.jpgTanith – Voyage

Metal Blade Records

 

Dass Satan Gitarrist Russ Tippins mit TANITH seit 2017 noch eine Nebenspielwiese hat, auf der er eher 70er Jahre lastigen Sounds frönt, hat mich zugegebenermaßen erst einmal kalt gelassen. Wie so oft siegt aber die Neugier und als der Promo-Link zum zweiten Album „Voyage“ in die Mailbox geflattert kam, haben die Songs schon nach kurzem reinhören mein Interesse geweckt. Das Material auf „Voyage“ atmet - wie gesagt- zu großen Teilen das Flair der 70er, was durch die passende Produktion noch unterstützt wird. Tippins Gitarrenarbeit lässt immer mal seine Stammband durchscheinen, tendenziell natürlich eher in den beiden schnellen Songs „Snow Tiger“ und „Adrasteia“. Hier und da bringen akustische Gitarren eine Prise Folk in die Songs, große epische Mammutwerke und vertonte Rauchschwaden sind glücklicherweise Fehlanzeige. Das wirkliche Schmankerl an TANITH sind aber die meistens zweistimmigen Vocals von Tippins und Bassistin Cindy Maynard. Die beiden ergänzen sich mit ihren klaren Stimmen perfekt und zaubern einige große Melodien auf die Songs. An keiner Stelle des Albums wirkt das Material fahrig oder erzwungen, sondern geht meistens zackig auf den Punkt. Auch die Gitarrenarbeit punktet mit tollen, eingängigen Riffs und Leads. Zum anfixen sollten „Falling Wizard“, „Flame“ oder der schnelle Opener „Snow Tiger“ einen guten Querschnitt von den Facetten des Albums zeigen. Wer auf Classic/Heavy Rock im Gewand der späten 70er steht, wird viel Spaß mit „Voyage“ haben.

 

(Schnuller)

 

https://www.facebook.com/TanithNYC/


Musik News

Movie News

Bücher