Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 315 Gäste und keine Mitglieder online

Musikreview Totentanz-Magazin

In Flames – Sounds From The Heart Of GothenburgIn Flames – Sounds From The Heart Of Gothenburg

(Nuclear Blast)

 

„Sounds From The Heart Of Gothenburg“ wurde bereits im Jahr 2014 vor 10.000 Fans im ausverkauften „Scandinavium“ aufgenommen. Das letzte Live Dokument „Used & Abused – In Live We Trust“ der Schweden datiert auf das Jahr 2005. Seitdem sind vier Alben in der Discographie hinzugekommen und der Sound von IN FLAMES hat sich stark verändert. IN FLAMES haben sich von einer Vorreiterband des Melodic Death Metal zu einer stilistisch weitgefassten und über den musikalischen Tellerrand hinausblickenden Band weiterentwickelt. Die Schweden haben über die letzten Jahre und Alben einen ganz eigenen Sound kreiert und damit viele neue Fans hinzugewonnen, alte an sich gebunden aber auch Kritiker (vielleicht besser Nörgler) auf den Plan gerufen. Nicht selten wird den Schweden Verrat an der eigenen Basis und ihren musikalischen Ursprüngen sowie Kommerz vorgeworfen. Totaler Schwachsinn! Diesen Ewiggestrigen Nörglern sei vorliegendes Live Dokument (Blu-ray + 2 CD Bundle) ans Herz gelegt (Fans werden es sich ohnehin besorgen). Denn in einer Zeit in der die alten Heavy Metal Helden sich langsam aber sicher verabschieden – der Zahn der Zeit und der Lauf der Dinge – sollte man froh sein, dass es mit IN FLAMES eine Band gibt, die Headliner Status besitzt, geile Hymnen im Gepäck hat und nicht die Augen vor neuem verschließt.

 

Auf „Sounds From The Heart Of Gothenburg“ wird dies besonders deutlich. Der Fokus der 20 Songs umfassenden Setlist liegt auf den letzten drei Alben (7x „Siren Charms“, 4x „Sounds Of A Playground Fading“, 3x „A Sense Of Purpose“), die restlichen Songs des Sets gehen zurück bis ins Jahr 1999 („Colony“). Es wurde also nur die ganz frühe Phase ausgelassen. Neben absolut fetter und beeindruckender sowie perfekt abgestimmter Lightshow treffen hier also Hymnen neueren Datums wie „Everything´s Gone“ oder „Where The Dead Ships Dwell“ auf Brecher mittlerer Bandhistorie „Take This Life“ und Klassiker der früheren Phase „Only For The Weak“ (hier bebt jede Halle). So konzentriert wirkt das alles wie aus einem Guss und wie eine logische Weiterentwicklung der Band und des Sounds. Ich bin jedenfalls gespannt welche Entwicklung die Band mit neuem Album einschlägt. Bis dahin wird die vorliegende Live Scheibe noch einige Rotationen in der heimischen Anlage durchlaufen.

 

Die Blu-ray mit dem Live Mitschnitt des Konzerts hat ein sauberes und scharfes Bild sowie einen fetten Sound. Das komplette Konzert ist zudem als Audiomitschnitt auf 2 CD´s mit je 10 Songs aufgeteilt.

 

In Flames – Sounds From The Heart Of Gothenburg Tracklist:

 

1

- In Plain View (Live)

5:45

 

2

- Everything's Gone (Live)

3:33

 

3

- Fear Is The Weakness (Live)

7:12

 

4

- Trigger (Live)

4:36

 

5

- Resin (Live)

3:44

 

6

- Where the Dead Ships Dwell (Live)

4:21

 

7

- With Eyes Wide Open (Live)

4:04

 

8

- Paralyzed (Live)

4:22

 

9

- Through Oblivion (Live)

3:41

 

10

- Ropes (Live)

3:54

 

11

- Delight and Angers (Live)

3:46

 

12

- Cloud Connected (Live)

5:44

 

13

- Only for the Weak (Live)

4:46

 

14

- The Chosen Pessimist (Live)

7:57

 

15

- The Quiet Place (Live)

3:39

 

16

- When the World Explodes (Live)

4:59

 

17

- Rusted Nail (Live)

4:55

 

18

- The Mirror's Truth (Live)

3:08

 

19

- Deliver Us (Live)

3:46

 

20

- Take This Life (Live)

4:51

 
 

 

http://www.inflames.com/

 

(Zvonko)


Musik News

Live Reviews

Movie News