Aktuelles Magazin

Totentanz on
Totentanz Magazin bei Facebook

Aktuell sind 287 Gäste und keine Mitglieder online

Die Zärtlichkeit der WölfeDie Zärtlichkeit der Wölfe

(cmv Laservision)

 

Fritz Haarmann ist einer der bekanntesten, wenn nicht der bekannteste, Serienmörder Deutschlands. In den frühen 20er Jahren hat er in Hannover jede Menge Knaben und Jugendliche missbraucht und getötet. Das Fleisch der Toten verkaufte der Wahnsinnige an eine Nachbarin die ein Restaurant besaß. Die Knochen verbrannte er oder schmiss sie in einen Fluss. Hier im Film ist die Handlung nach Bochum verlegt und Haarmann hat eine Glatze, ansonsten ist aber alles so wie überliefert. Der Kerl schnappt sich am Bahnhof Obdachlose Jungs bzw. Ausreißer. Er bietet ihnen Obdach, Essen und Trinken, dann tötet er. Nebenher spitzelt er für die Polizei, die ihm aber dann endlich auf die Schliche kommt und einkassiert. 1925 wurde Haarmann schließlich nach langem Prozess (1995 genial verfilmt mit Götz George in „Der Totmacher“) mit dem Fallbeil geköpft.

 

Der Film von Ulli „The Boogey Man“ Lommel entstand 1973. Produziert hat Rainer Werner Fassbinder („Die Ehe der Maria Braun“), der auch eine Gastrolle spielt und aus seinem Stamm Ensemble Akteure wie Brigitte Mira, Irm Hermann und sogar Jürgen Prochnow (aber nur in kurzem Cameo zu sehen) mitbrachte. Die Rolle des Haarmann übernahm Kurt Raab („Abwärts“), der den Mörder unterkühlt aber auch verletzlich naiv darstellt. Man hat oft das Gefühl ein Kammerspiel auf kleinem Raume zu sehen und der Erzählstil ist eher langsam. Da schimmert der Stil des bekannten Fassbinder deutlich durch. Muss man mögen so was, ist schon Arthouse mäßig kunstvoll, wer Horror oder Splatter erwartet liegt falsch. Aber ich zumindest erfuhr vieles über Fritz H. das ich bisher nicht wusste, so z.B. dass er für die Polizei spitzelte und das er einen erwachsenen Lover (Hans Grans) hatte, der über die Taten Bescheid wusste und sogar behilflich gewesen sein soll die Opfer gefügig zu machen. Interessanter Film, wenn auch teilweise anstrengend anzuschauen.

 

Die Bluray hat klasse restauriertes Bild und guten deutschen DD 2.0 Ton. Bonus: Trailer, Bilder, Audiokommentar, Interviews, Haarmann Special.

Ein Mediabook mit anderem Cover gibt es auch!

 

(Arno)


Musik News

Interviews

Live Reviews

Movie News

Filmbörsen von Dark Eyes Promotion